Header
Mainnav
Kindertagesstätte mit Parkanlage Eingangsbereich Kindertagesstätte

KINDER­TAGESSTÄTTE MICHELSTADT
LPH 6-8

PROJEKT 280




  • | KINDERTAGESSTÄTTE
  • | FAMILIENZENTRUM
  • | STADTARCHIV
  • | AKUSTISCH OPTIMIERT
  • | RUHIGE VERKEHRSLAGE
  • | ZENTRUMSNAH




Dieser Neubau wird im Wesentlichen drei Funktionsbereichen Raum geben:
Er wird als Kindertagesstätte mit Kinderkrippe fungieren, als städtisches Familienzentrum und er stellt Archivräumlichkeiten für das Stadtarchiv bereit.
Das Grundstück für das multifunktionale Gebäude liegt in ruhiger Innenstadtnähe an einer Einbahnstraße, es ist eine nach Westen ausgerichtete Hanglage. Sieben Kindergruppen werden hier ihre Heimstatt haben. Das Haus verfügt über einen umlaufenden Fluchtbalkon und erhält ein als extensives Gründach ausgeführtes Flachdach.
Das Untergeschoss, die Bodenplatte und das Treppenhaus werden in Stahl-Sichtbetonbauweise mit Brettschalung errichtet, die darüber befindlichen Räumlichkeiten entstehen in Holzbauweise.
Betreten werden kann die Tagesstätte aus westlicher sowie aus südlicher Richtung, wo sich der Aufzug befindet.

Im Zentrum des Gebäudes liegt der sogenannte ´Marktplatz´, eine großzügige Foyerfläche, welche mit der dort platzierten Treppe nach oben die Nutzungsebenen der beiden Geschosse erlebbar werden lässt. Um den Marktplatz herum sind ringförmig Gruppenräume angeordnet. Der Marktplatz selbst ergibt mit dem westlich gelegenen Mehrzweckraum und dem östlich angeschlossenen Speiseraum eine offene Zone, die sich für interne Veranstaltungen eignet und Synergieeffekte mit der Nutzung des Familienzentrums ermöglicht. Dieses liegt zusammen mit den Räumlichkeiten für die Verwaltung der Kita im Obergeschoss.
Dort wurde auch die ´Medien-Bibliothek´ eingepasst, wo sowohl Bücher gelesen als auch die Nutzung technischer Medien wahrgenommen werden können. Daneben sind auch zwei Arbeitsplätze vorgesehen, welche ebenfalls dem Familienzentrum zur Nutzung offenstehen – grundsätzlich für alle Familien im Umkreis, natürlich für Familien, die einen Zusammenhang mit der Kita haben, aber genauso für neu Zugezogene oder Familien, die Unterstützung suchen. Das Familienzentrum ist also als Anlaufstelle für Familien in unterschiedlichen Lebenslagen gedacht – als Knotenpunkt im Netzwerk von Kooperation, Information und Integration.

Die Küche mit Anlieferungszone liegt im Erdgeschoss, eine Teeküche im Obergeschoss.
Passend zu einer Kindertagesstätte wurde auf die Strapazierfähigkeit der Böden etc. und die Möglichkeit leichter Reinigung ebenso geachtet, wie auf die Akustik. Um die Geräuschentwicklung zu dämpfen, wird mit Holzfaser-Akustikplatten, Holz-Akustik-Lamellendecken in astreiner Weißtanne sowie Gipskarton-Akustikdecken gearbeitet.
Ein Teil der Böden wird UV-beständig, bakteriostatisch, spannungsarm und trittschalldämmend beschichtet, zudem kommt an anderer Stelle Feinsteinzeug und harzgebundener Splitbelag zum Einsatz.

Der Archivraum wird im Untergeschoss in wasserundurchlässigem Beton ausgeführt, dort haben auch die Lager- und Technikräume ihren Platz gefunden.
Die Parkplätze für das Personal und die Elternschaft befinden sich am unteren, westlichen Ende des Grundstücks.

Da das Gebäude zweigeschossig angelegt ist, war es möglich, im Außenbereich viel Raum als Spielfläche für die Kinder vorzusehen. Durch Abfangungen werden zu diesem Zweck mehrere, möglichst ebene Plateaus geschaffen.



Footer

© 2021, Karl Kaffenberger.